Kontaktformular Impressum Angaben gemäß § 5 TMGsara cordes splitting rechts 826871 papenburg 

Name

E-Mail *

Nachricht *

Samstag, 24. Juni 2017

Jugendamt nimmt Säugling weg Hilfe!!

Hier mal etwas sehr wichtiges,was mir und meiner Familie passiert ist.Das Jugendamt Aschendorf hat unser 3 Wochen altes Baby aus dem Krankenhaus mitgenommen,und das ohne Grund wir sind völlig verzweifelt.
Die Gründe die hier angegeben worden sind das Kindes wohl wäre gefährdet,wegen meiner Vergangenheit,da ich eine 7 Jährige Tochter in einer Pflegefamilie habe,aber damals konnte ich es noch nicht da ich noch selber ein Kind war.Jetzt bin ich 24 und habe einen 25 Jährigen Freund mit dem ich inzwischen zusammen wohne,es ist ein Kinderzimmer vorhanden.Die Richterin hat sich die Wohnung angeschaut und hat gesagt die Wohnung sieht super aus alles Kind-gerecht alles in Ordnung.Das Jugendamt hat aber gemeint,das es nicht an der Wohnung liegt sondern an mir liegen würde,sie haben gesagt ich würde keine Bindung zu dem Kind aufbauen,aber das stimmt ja nicht,ich kann das nur nicht so vorm Jugendamt zeigen,weil ich eine ruhige Person bin und das weiß das Jugendamt auch.Vom Krankenhaus Bericht haben wir ein guten Bericht bekommen das wir liebevolle Eltern sind & sehr gut mit unserer Tochter umgehen können.Das hat uns sehr gefreut.Wir waren damit vor Gericht gewesen und haben ein Eröterungs Termin bekommen.Beim Gericht ist raus gekommen,das ich 3 Monate ins Mutter Kind Heim solle,weil sie können es mir ja nicht mit nach Hause geben das würden die mich nicht trauen,sie würden es mir nicht zutrauen mit dem Kind alleine Zuhause,ich habe gesagt,es gibt ja aber doch Familienhilfen,da meinte das Jugendamt die würde nix bringen.Beim Gericht Termin wurde entschieden ich gehe 3 Monate ins Mutter-Kind Heim und dann sehen wir uns in 3 Monaten wieder.Nächsten Tag bin ich dann in Mutter-Kind-Heim nach Geeste gegangen das ist etwas weiter weg als mein Wohnort. Mein Freund hat mich dort hingebracht hab mein Baby und so alles wieder bekommen,dort war ich dann glücklich,weil ich meine kleine auf mein Arm hatte,als mein Freund gegangen ist habe ich totale Panik bekommen und habe gesagt zu mein Freund bitte nehme endlich deine Tochter eben auf dein Arm,er hat dann seine Tochter auf sein Arm genommen und ist mit ihr kurz nach der Betreuerin gegangen um mit mir zu reden,er hat gesehen das ich es nicht schaffe dort zu bleiben,da ich in der nähe von meiner Familie bleiben muss.
Ich leide unter Bindungsängste und Verlustängste aber das wusste die von Mutter -Kind heim nicht und sagte mir noch so in Gesicht,ja dann ist das kein Wunder,das meine erste Tochter weg ist,aber ich kann nix dafür das ich das habe,mein Freund sagte noch er war kurz davor Krankenwagen anzurufen,weil ich war kurz vorm zusammenklappen.
Sowas zu hören tut weh,denn diese Person weiß das noch nicht nach einer halben Stunde wie ich wirklich bin.Sie hat dann den Mann von Jugendamt angerufen und hat gesagt,ich wäre überfordert mit dem Kind,aber es lag nicht am Kind sondern an den so weit weg Ort.Ich komme damit nicht klar,da ich unter starken Verbindung-und Verlustängsten leide.Mein Freund hat dann mit dem Jugendamt telefoniert und er hat gesagt ich wäre noch bereit zur Not für 3 Monate ins Heim zu gehen mit meiner Tochter,da sagte er von Jugendamt ja wären sie dann bereit mit ihrer Freundin Schluß zu machen da sagte mein Freund einfach ja und ich habe es gehört und bin raus gerannt,weil habe gedacht jetzt ist einfach alles vorbei. Später wo ich aus den Heim ausgezogen bin,hat mir mein Freund gesagt ich wollte nicht Schluß machen ich musste ja sagen sagte er zu mir so.Wir sind zu Anwältin gegangen und dann haben wir ihr erzählt,das ich unter Bindungsängste-Verlustängste leide,da sagte sie dann hat sich das Mutter Kind heim für mich erstmal abgehagt.Meine Anwältin hat mir geraten,das ich zu mein Arzt gehen soll und mir das schriftlich geben soll das ich aus diesem Grund nicht in ein Mutter-Kind-Heim einziehen kann,was weiter weg ist.
Das habe ich dann schriftlich bekommen und muss ich  noch zu Anwältin bringen.
Zu Psychologen soll ich auch um die Ängste loszuwerden die ich habe.Habe auch dort ein Termin gemacht wo ich noch hingehen werde.Die Anwältin hat gesagt damit würden wir ein Schritt weiter kommen,und sie möchte versuchen,das das Kind wieder zurück nach uns nach Hause kommen kann,was wir natürlich sehr stark hoffen.
Sie kann aber nix versprechen sagte sie,dann sagte sie wenn das alles nix bringt muss das Kind leider in der PflegeFamilie bleiben,was wir aber natürlich nicht wollen wir wollen doch einfach nur unser Kind wieder zurück jetzt müssen wir wieder auf die weiteren Termine warten und gucken,was dabei raus kommt dann werde ich euch auf dem laufenden halten ,denn wir kämpfen!!